Was ist wind

Was ist wind

Der Begriff Wind kommt aus dem Indogermanischen und bedeutet soviel wie wehen oder blasen. Er umgibt uns jeden Tag . Andere suchten auch nach Wetterlexikon: Was ist Wind? Die Astronomie kennt darüber hinaus Winde, die auf Planeten und Monden mit einer hinreichend dichten . Diese Bewegung erfolgt, bis . Wie entsteht Wind eigentlich?

Wir erklären, wo der Wind herkommt, welche Windstärken und Windarten es gibt und wozu er genutzt werden kann. Den Wind kannst du nicht sehen, aber du siehst, wie er Äste und Blätter bewegt, Staub aufwirbelt, deinen Drachen steigen lässt. Sicher hast du ihn auch schon auf deiner Haut gespürt. Er bläst auch auf dem Meer oder in der Wüste.

An der Küste weht oft ein frischer Wind. Bläst er besonders kräftig, ist auch von einer steifen Brise die Rede. Aber nicht nur am Meer – überall auf der Erde ist Luft in Bewegung.

Nur an wenigen Orten der Erde weht nicht das leiseste Lüftchen, wie in der Kalmenzone am Äquator – benannt nach dem . Es gibt sie als leichte Brise oder stürmische Orkane.

Als angenehmenen Lufthauch oder peitschend von Vorne mitten ins Gesicht. Definition: Wind wird in der Meteorologie als eine gerichtete Luftbewegung in der Athmossphäre bezeichnet. Hauptursache für Winde sind Unterschiede im Luftdruck zwischen verschiedenen warmen und kalten Luftmassen.

Dabei fließen Luftteilchen aus dem Gebiet mit einem höheren Luftdruck . Besonders stark spüren wir den Wind bei einem Sturm oder gar Orkan. Als leichte Brise oder als stürmischer Orkan. Wind ist das, was wir spüren, wenn sich Luft bewegt. Hier erklären wir, was Wind eigentlich ist und wie er entsteht. WinD ist ein Netzwerk von rückgekehrten internationalen Freiwilligen und Menschen, die sich mit unseren Zielen identifizieren.

Die Ursachen für die Bewegung der Luft sind verschiedene Temperaturen und unterschiedlicher Luftdruck. Der Motor, der das alles antreibt, ist die Sonne. Willst du wissen wie der Wind gerade weht?

Der Wind weht immer von kühleren zu wärmeren Orten. Wind bezeichnet die horizontale Bewegung von Luftmassen zum Druckausgleich. Entsprechend der jeweiligen Geschwindigkeit unterscheidet man z. Zieh Dich warm an, draußen ist es windig.

Der gutgemeinte Ratschlag folgt unserer Erfahrung: Im Freien gibt es Wind , starker Wind kühlt uns schnell aus. Manche stört der Wind , andere freuen sich über ihn.

Kinder, die einen Drachen steigen lassen wollen, brauchen ihn sogar. Eine Windkraftanlage ohne . Sonderausstellung vom 26. Foto: In einer Vitrine aus Glas stehen ein ausgewachsener Kaiserpinguin mit Jungtier.

Haaren spüren und die Auswirkungen des. Windes in der Natur wahrnehmen: Bäume wiegen sich im Wind , Blätter rascheln im Wind. Aber der Wind selbst ist nicht sichtbar.

Er hat etwas Geheimnisvolles, Unberechenbares an sich. Er kann sanft, wohltuend oder kühlend sein, aber auch zerstörerische Kräfte freisetzen: .