Altbau dämmen oder nicht

Altbau dämmen oder nicht

Hausbesitzer können sich ihr Dämmvorhaben schönrechnen. Dämmgegner hingegen können ihre Ablehnung gegen jeden energetisch getriebenen Handgriff rechtfertigen. FOCUS Online zeigt, wie.

Sein Haus nachträglich zu dämmen , ist teuer. Wie teuer und ob es sich lohnt, hängt von verschiedenen .

Wer beispielsweise mit Einschüttdämmung wie Perlit oder Zellulose arbeitet, kommt darum herum. Allerdings sind die wenigsten Mauern für so eine Maßnahme geeignet. Wer seinen Altbau dämmen will, hat bei der Wahl der Baustoffe oft keine . Sollten die Fassaden nicht stärker gedämmt werden, um Heizkosten zu sparen?

Doch bevor Aufträge an Handwerksbetriebe unterschrieben und Dämmstoffe geordert werden, lohnt sich ein eingehender Blick in eine neue Studie, die das Forschungsinstitut Prognos für die staatliche Förderbank KfW über . Alternative Heizsysteme rechnen sich im Altbau nicht. Viele innovative Heizsysteme funktionieren tatsächlich besser in Gebäuden mit geringem Wärmebedarf. Aber auch Altbauten lassen sich entsprechend dämmen.

Und für die wirtschaftliche Nutzung von Mini- oder Mikro-BHKWs kann ein hoher Wärmebedarf sogar . Mittlerweile sind die Anforderungen an den Wärmeschutz aber so hoch, dass die traditionellen Materialien allein Bauherren oft nicht mehr genügen. Im Neubau ist es heute daher Standar die Außenwände zusätzlich mit Polystyrol zu dämmen – allein schon deshalb, weil die Politik strenge Vorgaben für . Zunächst einmal ist es so, dass ein Gebäude nicht durch eine Dämmung (etwa ein Wärmedämmverbundsystem) luftdicht wird. Bei Altbauten mit Feuchtigkeits- und Schimmelproblemen ist oft die energetische Sanierung mit Wärmedämmung die einzige wirksame Maßnahme zur Lösung dieser Probleme. Leere Versprechen Dass die Energieeinsparungen durch Dämmung im Altbaubestand oft weit hinter den Erwartungen zurückbleiben, haben wir in der berichtet.

Stattdessen wird gern mit gesetzlichen Zwängen argumentiert, Einsparpotenziale werden in Aussicht gestellt, aber ausdrücklich nicht garantiert. Wird das Dachgeschoss nicht genutzt, reicht es, die Dämmung auf die Decke aufzulegen oder zu schütten. Auch bei einem begehbaren. Sollen Altbauten energetisch aufwendig saniert werden, oder soll man sie lieber abreißen und ein Passivhaus bauen?

Für einen Abriss sprechen meistens ganz . Doch nicht bei allen Gebäuden rechnet sich . Aber natürlich ist das Dämmen des Daches, sofern es noch nicht gedämmt ist, auf alle Fälle sinnvoll, denn dort geht mehr Energie verloren, als durch die Außenwand. Nicht zuletzt deshalb erlegt die Energieeinsparverordnung Käufern von Altbauten sogenannte Nachrüstpflichten auf: So müssen etwa . Strahlungswärme aus Flächen- und Sockelheizungen kann das Dämmen ersparen – vor allem in Altbauten mit massiven, dichten Außenwänden. Im Gegensatz zur Konvektionsheizung wird nicht die im Raum umgewälzte Luft erwärmt, sondern die Innenoberfläche des Raumes.

Worauf Sie bei der Bodendämmung ohne Keller achten müssen, lesen Sie hier. Styropor oder Polyurethan sind gängige Dämmstoffe. Die Luft wird erst durch . Bei Altbauten mit hübscher Fassade und vor allem dann, wenn diese unter Denkmalschutz steht, lässt sich eine Außendämmung mit WDVS aber nicht. Mit ungedämmten Wänden tut sich jede Heizung schwer: Eine nachträgliche Wärmedämmung am Haus ist schnell angebracht und spart enorme Heizkosten.

Vorteile nachträgliche Wärmedämmung:. Richtig Dämmen und Sanieren. Wenn das Budget nicht reicht, stellt sich oft die Frage: Zuerst das Dach, die Wände, oder doch nur die Fenster? Damit man sich Chancen nicht vergibt, die Wärme im Haus bleibt und keine Schäden entstehen sind ein paar Punkte zu beachten. Durchschnittliche Energieverluste beim . Zwar kann man eine nachträgliche Wärmedämmung in Altbauten nicht so einfach und lückenlos ausführen wie in Neubauten.

Doch auch Bestandsgebäude verbessern ihr energetisches Profil durch eine Wärmedämmung deutlich. Neben der Dämmung der Fassade liegt bei der Wärmedämmung eines Altbaus der Fokus . Sinnvolle Maßnahme: Dämmung zwischen den Sparren oder Dämmung zwischen und unter den Sparren. Oberste Geschossdecke – Dachraum nicht genutzt. Putzfassade – Fassade ist . Begrenzung der Luftfeuchtigkeit. Und dies verhindert Schimmel im Altbau.

Also: Sie müssen sich entscheiden, was Sie möchten, denn nur dann wird Ihre Sanierungsmaßnahme nicht zum Fiasko, und Schimmel nach einer Altbausanierung ist für Sie kein Problem. Damit Sie in Zukunft alles richtig machen, . Aus rechtlicher Sicht lautet die Antwort ganz klar: nein. Eine generelle Verpflichtung zur umfangreichen energetischen Sanierung gibt es nicht.